Veränderungen der gesetzlichen Umlagen 2017

Auch wenn wir uns wünschten Ihnen diese Neuigkeiten zu ersparen, bleibt dies Wunschdenken. Der Gesetzgeber und die Netzbetreiber schaffen jedes Jahr aufs Neue Fakten, die wir nicht ignorieren können.

Wie Sie evtl. bereits vermuten ist unter anderem die Rede von der EEG-Umlage, die in 2017 um etwa 8 % auf 6,88 ct. / kWh steigt. Wir und alle anderen Versorger haben keinen Einfluss auf die Höhe der gesetzlichen Abgaben und Umlagen. Diese werden jährlich neu berechnet bzw. veröffentlicht und stellen einen durchlaufenden Posten für uns dar. Sie werden 1:1 an Sie weiterberechnet. In letzter Zeit steigen insbesondere die EEG-Umlage sowie die Netzentgelte - und damit zwei zentrale Bestandteile des Strompreises - stetig an.

Lediglich der Energiepreis liegt alleine in unserem Verantwortungsbereich. Dieser ist in den letzten Jahren recht niedrig, die daraus resultierenden Senkungen geben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten an Sie weiter. Allerdings kann dieser Posten alleine die Erhöhungen nicht weiter auffangen.

Nachfolgende Kosten sind für 2017 zu erwarten:

  • Die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) – zur Förderung der Erneuerbaren Energien – steigt von 6,354 ct/kWh auf 6,88 ct/kWh
  • Die Umlage nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) – zum Ausbau der Kraft- Wärme-Kopplung – sinkt leicht von 0,445 ct/kWh auf 0,438 ct/kWh
  • Die §19-StromNEV-Umlage – zur Entlastung von stromintensiven Unternehmen – steigt von 0,378 ct/kWh auf 0,388 ct/kWh
  • Die Abschaltbare-Lasten Umlage – zur Sicherung der Netzstabilität – steigt von 0 ct/kWh auf 0,006 ct/kWh.
  • Die Offshore-Haftungsumlage - Aufschlag für geleistete Entschädigungszahlungen - sinkt von derzeit 0,040 ct/kWh auf -0,028 ct/kWh.
  • Die Höhe der Netznutzungsentgelte – zur Inanspruchnahme der Netze – und der Konzessionsabgabe sind regional verschieden und sind daher nicht pauschal anzugeben.
  • Bei der Höhe der Stromsteuer (2,05 ct/kWh) gibt es keine Änderungen.

In den letzten Jahren konnten wir Ihren Strompreis in den meisten Netzgebieten stabil halten. Aufgrund der steigenden Abgaben und Umlagen in Kombination mit höheren Netznutzungsentgelten können wir nicht bei allen Tarifen diese Kostensteigerungen durch die niedrigeren Energiebeschaffungskosten ausgleichen.

Erstellt am von Dirk Schmidt

Zurück